Im Fiener Bruch

Die Luft scheint zu stehen an diesem heißen Tag Ende Mai. Mein Blick wandert über die weiten Wiesen, den hohen, blauen Himmel und die wassergefüllten Gräben. Das Gebiet ist vor allem bekannt für das Auswilderungsprojekt der Großtrappen. Aber noch mehr als diese besonderen Vögel begeistern mich die ungeplanten Momente, die wie zufällig entstehen: Die Pirole, die in den Pappelreihen singen, die Großen Brachvögel, die ihre Jungen in den hohen Wiesen führen, die Braunkehlchen, die gelegentlichen Trauerseeschwalben über den Gräben und plötzlich erscheinenden Bienenfresser, die über einer Hofstelle nach Nahrung suchen. Am meisten begeistern mich die Wiesenweihen. Das silbergraue Gefieder dieser eleganten Greifvögel, ihre Wendigkeit und Ästhetik sind neben den allerersten Winterlibellen, die ich überhaupt sehe, das highlight dieses Tages.0E0D2ECB-7F74-440E-972F-F2421C2F825C

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.